KAB St. Korbinian 
Geschichte - Personen - Programm - Kontakt
 

Geschichte

Seit 1924 siedelten sich Arbeiter mit ihren Familien im Ortsteil Lohhof der ländlichen Gemeinde Unterschleißheim an, die fast ausschließlich in Münchner Betrieben beschäftigt waren. Sie schlossen sich zusammen und unterstützten sich gegenseitig beim Bau ihrer bescheidenen Siedlungshäuser. Allen voran unterstützte Zimmermeister Johann Schmid, der selber 1926 nach Lohhof gekommen war und sich an der Ingolstädter Straße das Haus Nr. 5 erbaut hatte, die Siedler beim Bauen. Der Wunsch nach Zusammenschluss kam in den Reihen der vorwiegend katholischen Siedler auf. So kam es am 20. August 1932 beim Pettinger Wirt in Unterschleißheim zur Gründung des Katholischen Arbeitervereins Unterschleißheim. Die erste Vorstandschaft setzte sich folgendermaßen zusammen: Präses: Kurat Jakob Fischer, Vorsitzender: Johann Schmid (Bürgermeister von 1945 bis 1963), Schriftführer: Mathias Wildgruber, Kassier: Franz Pelkermüller, Beisitzer: Josef Pletzer.

Der Verein gab und gibt seinen Mitgliedern bereits über 75 Jahre Hilfe und Geborgenheit. Er bietet Beratung in arbeits- und sozialrechtlichen Fragen an, vermittelte Weiterbildung und persönliche Entfaltung. Er schafft einen Treffpunkt, in dem Gemeinschaft in christlicher Gesinnung erlebt werden kann.
 


KAB Lohhof wählt neuen Vorstand

Bei der Jahreshauptversammlung, die auf Grund der Corona-Pandemie in der Pfarrkirche St. Korbinian stattfand, hat die KAB Lohhof die Weichen für die Zukunft gestellt. Beinahe 50 Mitglieder waren an diesem Mittwochabend gekommen.

Nach der bei der KAB üblichen Andacht, geleitet von Präses Pfarrer Johannes Streitberger, konnte Frau Wendlinger sieben Mitglieder für besonders langjährige Treue zu unserem Ortsverband mit Urkunde vom Verband und kleinem Geschenk auszeichnen:

Für 40 Jahre
Frau Gerda Killermann
Für 50 Jahre
Frau Hildegard Strasser
Ehepaar Martha und Ulrich Hufnagel Ehepaar Hedwig und Werner Tiffert
 Für 60 Jahre
Herr Wolfgang Christoph

Danach wurde mit erfreulicher Einstimmigkeit ein neuer Vorstand gewählt:

- Pfarrer Johannes Streitberger (Präses),
- Stefan Krimmer (Vorsitzender)
- Wolfgang Jungwirth (stv. Vorsitzender)
- Adel Qatramizqalala (Kassierer)

Die versammelten Mitglieder dankten dem neuen Vorstand mit anhaltendem Applaus für die Bereitschaft, die Ortsgruppe weiterzuführen. Es gibt nun eine gute Perspektive, die KAB Lohhof - auch über das in 2022 anstehende Jubiläum (90 Jahre) hinaus - in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.

Der neue Vorstand bedankte sich ganz herzlich bei Frau Eva Wendlinger und ihrem Vorstandsteam für das äußerst engagierte Wirken in den vergangenen Jahren. Eine angemessene Verabschiedung des bisherigen Vorstands ist - zusammen mit dem Rechenschaftsbericht und der Entlastung - auf der nächsten Mitgliederversammlung geplant.

Die Katholische Arbeitnehmer - Bewegung ist ein starker und lebendiger Sozialverband, in dem etwa 100.000 Männer und Frauen bundesweit organisiert sind. Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse, ihr Engagement und ihre Kompetenzen prägen den Verband. Die Aktivitäten der KAB richten sich nicht ausschließlich an die eigenen Mitglieder, sondern stehen allen offen, die sich den gesellschaftspolitischen Zielen der KAB verpflichtet fühlen.

Wie so gut wie alle Vereine leidet auch die KAB darunter, dass es nicht ausreichend Nachwuchs gibt, deshalb unsere explizite Einladung, mit uns in Kontakt zu treten, egal, ob aus oberflächlichem Interesse oder mit dem Wunsch, für die Ziele der KAB mit zu arbeiten. Dazu steht der neue Ortsvorsitzende der KAB Lohhof, Stefan Krimmer, gerne als Ansprechpartner zur Verfügung (Telefon: 015123018275 oder E-Mail stefan@krimmers.de)

KAB Bezirksverband München

BU (v.l.n.r.):
Wolfgang Jungwirth (stv. Ortsvorsitzender), Pfarrer Johannes Streitberger (Präses), Eva Wendlinger (bisherige Ortsvorsitzende), Stefan Krimmer (Ortsvorsitzender), Gerda Killermann (bisher Beisitzer), Günther Gärtner (bisher Beisitzer), Walburga Hasenstab (bisher Kassiererin),
Adel Qatramizqalala (Kassierer)
Nicht im Bild: Gerd Riess (Schriftführer), Reinhard Behrens (Chronist)