Am Ostermorgen

Petrus und der andere Jünger
hatten nur das leere Grab vorgefunden.
Danach kehrten sie nach Hause zurück.

In der ganzen Zeit war
Maria von Mágdala beim Grab
Sie weinte, weil sie glaubte,
der Leichnam des Herrn
sei geraubt worden,
und nicht wusste,
wohin er gelegt worden war.
Als sie sich umwandte,
sah sie Jesus dastehen,
erkannte ihn aber nicht,
sondern meinte,
es wäre der Gärtner, und sagte:

„Herr, wenn du ihn weggebracht hast,
sag mir, wohin du ihn gelegt hast.“

Jesus sagte zu ihr:
„Maria!“

Sie wandte sich ihm zu und sagte:
„ Rabbuni! – Meister! “

Ostern – April 2018
 Lj B      Zu: Joh 20, 9-16

zurück