Korbinian zähmt einen Bären

Die Legende erzählt:

Auf dem Weg nach Rom
kam Korbinian
durch die Berge.

Eines Nachts zerriss ein Bär
das Packpferd.
Korbinian befahl Anserich,
seinem treuen Diener,
den Bären
mit einer Geißel zu züchtigen,
ihm Packsattel
und das Gepäck aufzulegen.

Der Bär brachte
wie ein zahmes Pferd
das Gepäck bis nach Rom.
Dort entließ ihn Korbinian,
und er ging seines Weges.

Aus: „Das Leben des hl. Korbinian
aufgeschrieben von
Bischof Arbeo von Freising
(Patrozinium St. Korbinian
20. November 2017)

zurück